31. Dez
Post

Die Top-10-Liste meiner meistgehörten Bands und Solokünstler des Jahres 2011

2011 war – rein technologisch gesehen – ein turbulentes Jahr für mich. Zunächst habe ich einen neuen File-Server gebaut, der nun meine Musiksammlung beherbergt, dann habe ich mir ein MacBook Air gekauft. Zusammen mit iPod, iPhone und Apple TV 2 wurde iTunes für mich zum führenden Musik-Player. Mit iTunes-Match habe ich kürzlich meine Seele wohl vollends verkauft. ;-)

Mit diesen Neuerungen ist auch meine Jahres-Statistik etwas durcheinander geraten. Eigentlich übertrage ich die Infos zu allen gehörten Songs an LastFM und kann mir so meiner persönlichen Top-Listen zu Bands und Songs generieren lassen. Da ich Musik meistens im Auto höre, klappt die Synchronisation zwischen iPhone, Mac und LastFM-App leider nicht immer so toll. Daher habe ich die Statistik zu den Bands manuell etwas angepasst.

 

Ich präsentiere hiermit meine Top-Bands und Interpreten von 2011

 

10. Modest Mouse

“Good News For People Who Love Bad News” heißt das Album von 2004, das es mir nach wie vor angetan hat. Indie-Rock mit einer der coolsten Stimmen, die es in diesem Genre gibt. Auch die früheren Alben kann ich sehr empfehlen.

9. Millencolin

Feinster MelodiCore, der mich seit 1994 begleitet. Die Alben nach 2000 habe ich nicht mehr so richtig verfolgt. Dafür fesseln die fünf Alben bis zur Jahrtausendwende mich umso mehr. Vor Kurzem konnte ich die Band in Münster sogar endlich live sehen.

8. Kettcar

Wir haben damals noch “…But Alive” dazu gesagt. :-) Aber seitdem hat sich viel getan und die aktuelle Band um Markus Wiebusch ist meiner Meinung nach die best-mögliche Fortsetzung seiner musikalischen Karriere. Melancholisch, tiefgründig und… naja, ich nenne es einfach mal zynisch und lasse es so stehen. Ich freue mich schon auf’s neue Album im Februar 2012.

7. Radiohead

Zu Radiohead muss man nicht viel sagen. Mir gefallen die Alben aus Zeiten, als noch richtige Instrumente im Spiel waren, am meisten. Dieser Elektro-Heulsusen-Kram ist nix für mich. Ausnahme: “Video Tape”.

6. The Mighty Mighty Bosstones

SkaCore aus Boston. Mein Lieblingsalbum ist das ’97er “Let’s Face It”. Trompeten, Gitarren und eine Wahnsinns-Stimme.

5. The Urge

The Urge war eine Band, die u.a. Ska, Hardcore-Punk, Funk und Reggae in ihrer Musik vereinten. Treffe kaum jemanden, der sie außer mir noch kennt. Bei der Recherche zu diesem Artikel fand ich gerade heraus, dass die Band scheinbar 2011 wieder zusammengekommen ist. Vielleicht hören wir dann ja bald was Neues. Wäre schön.

4. Reel Big Fish

Ska-Punk aus Californien. Live ist die Musik kaum zu überbieten. Eine der Bands mit Gute-Laune-Garantie.

3. Built To Spill

Interessiert man sich ernsthaft für Indie-Rock, sollte man entweder von Built To Spill oder zumindest vom Frontmann, Doug Martsch, gehört haben. Mein Lieblingsalbum ist “Ultimate Alternative Wavers”. Musik, die im Kopf bleibt. Ich habe das Gefühl, dass sich die Band viel mehr Zeit als Andere für ihre Songs nimmt. Das erkennt man auch an der Dauer der auf dem Album enthaltenen Songs, die meist zwischen ungefähr 4 und 9 Minuten liegen.

2. Donots

Auch die Donots habe ich im Dezember noch live gesehen. Mit dem Album “Coma Chameleon” konnte ich mich erst in den letzten Wochen anfreunden und von der Existenz des 2010er Albums “The Long Way Home” habe ich erst nach dem Konzert erfahren. Dieser Misstand musste natürlich sofort korrigiert werden, also lief bei mir für eine Weile keine andere Musik mehr. :-) “Dead Man Walking” ist mein aktueller Ohrwurm.

Platz 1: RISE AGAINST

Yes! Rise Against! Keine andere Band hat mich in diesem Jahr so bewegt wie sie. Ich feierte jeden Song, jedes Album. Ich lechzte nach den Lyrics und finde nach wie vor einfach keine geeigneten Lautsprecher, die mächtig genug wären, um diese Musik angemessen abzuspielen. Diese Band müsste man bestimmt auch mal live sehen. “This Is Letting Go”, “The Good Left Undone”, “Paper Wings” und “Swing Life Away” sind spontan meine empfohlenen Anspiel-Tipps.

GD Star Rating
lädt…

Das könnte Dich ebenfalls interessieren:

Veröffentlicht in: Multimedia

Über den Autor:

Beruflich arbeite ich als Premium Support Engineer bei Novell. Seit 2008 schreibe ich in diesem privaten Blog über Linux, Software, Programmierung, Suchmaschinen-Optimierung und über alles, was mir außerdem an IT-Themen begegnet. Darüber hinaus blogge ich hier auch über meine Hobbies, meine Meinung zu Filmen, Musik und was mir sonst so vor die Flinte kommt.

4 Kommentare zu "Die Top-10-Liste meiner meistgehörten Bands und Solokünstler des Jahres 2011"

Trackback | Kommentar RSS Feed

  1. Also bei den DONOTS bin ich dabei, der Rest…naaaaa, Geschmackssache :-) Wenn ich mir deinen Musikgeschmack so anschaue und dir dann noch sage, dass ich dieses Jahr auf ein WISE GUYS Konzert fahre, was antwortest du? ^^

  2. Unsere Geschmäcker trennen keine Welten, aber Flächen von der Welt eines kleinen europäischen Landes sind schon dazwischen. ;) Macht aber nix. Die Richtung stimmt immer noch ungefähr!

  3. Marion sagt:

    Rise Against habe ich vor gut zehn Jahren oft gehört und fand besonders die Einstellung der Band gut, was Tierrechte etc angeht. In den Texten und Videos kam das immer gut zum Tragen und hat eine Menge Leute erreicht. Die Donots habe ich gerade mal wieder gesucht, nachdem ich die Band viele Jahre nicht mehr gehört hab. Anfang 2000 war „Pocketrock“ ja doch ein ziemlicher Erfolg und ich habe das Album ständig gehört. Die Videos liefen auch hoch und runter und man hat sie ständig auf MTV gesehen. Heutzutage gibt’s in dem Sinne ja gar keine Musiksender mehr wie früher und ich habe sie leider kaum noch im TV gesehen.

Schreibe einen Kommentar