26. Jun
Post

“Do Follow” ab sofort auch in diesem Blog!

Wie ich eben interessiert im Blog meines ultimativen SEO-Guru gelesen habe, existiert eine wachsende Gruppe in der Blogging-Gemeinschaft, die Google’s “nofollow” abgeschworen hat und explizit auf den “Do Follow”-Trend setzt. “nofollow”, das sollte der Garant dafür sein, dass z.B. SPAM-Kommentare in Blogs keinen Einfluss mehr auf das Ranking bestimmter Sites haben. Eigentlich ne tolle Sache… allerdings scheint es, als würde hierdurch die Anzahl der Kommentare merklich zurück gehen. Offenbar ist es heutzutage so, dass Kommentare oftmals dem Linkaufbau dienen sollen und so manch einer seine Meinung für sich behält, wenn er keine Gegenleistung erhält.

Bring’ Dich in die Diskussion ein und werde mit einen Backlink belohnt!

Es klingt wie ein fairer Deal. Ist es auch. Man könnte sich wünschen, dass Kommentare aus reinem Interesse am Thema entstehen… aber in den kurzweiligen Zeiten von Facebook, Twitter & Co. kann man wohl froh sein, wenn Menschen sich überhaupt noch länger als 20 Sekunden mit einem Thema beschäftigen. Ab sofort ist dieses Blog nun “nofollow”-frei. Falls der SPAM nun dramatisch ansteigt, schalte ich das “DoFollow-Plugin” einfach wieder ab. Hier gibt’s Details zu Do Follow.

DO-FOLLOW IST WIEDER ABGESCHALTET. DIE GRÜNDE GIBT’S HIER: DoFollow – Ein Resümee

GD Star Rating
lädt…

Das könnte Dich ebenfalls interessieren:

Veröffentlicht in: Stuff

Über den Autor:

Beruflich arbeite ich als Premium Support Engineer bei Novell. Seit 2008 schreibe ich in diesem privaten Blog über Linux, Software, Programmierung, Suchmaschinen-Optimierung und über alles, was mir außerdem an IT-Themen begegnet. Darüber hinaus blogge ich hier auch über meine Hobbies, meine Meinung zu Filmen, Musik und was mir sonst so vor die Flinte kommt.

31 Kommentare zu "“Do Follow” ab sofort auch in diesem Blog!"

Trackback | Kommentar RSS Feed

  1. Michael sagt:

    Super, dann bin ich gleich mit einem Kommentar dabei. Hoffentlich lassen sich immer mehr Blogger davon mitreißen und stellen die Blog Kommentare auf Do-Follow. Der Linkgeiz hat in Deutschland schon genug No-Follow Blogs hervorgebracht.

  2. Ich denke Linkgeiz sollte man es nicht nennen – eine WordPress installation ist standardmäßig nunmal nofollow. Technikfremde kommen auf die dofollow Problematik meistens erst, wenn sie sich über wenige bis keine Kommentare wundern und dann beginnen zu recherchieren (oder darauf hingewiesen werden).
    Allerdings kann ich es gut verstehen, wenn viele ihren Blog lieber auf nofollow lassen bzw. wieder darauf zurück wechseln, da die Flut an Spam-Kommentaren teilweise schon enorm ist.

    Jede Medaille hat bekanntlich 2 Seiten.

  3. Michael sagt:

    Das mit dem Spams kann aber daher kommen, dass jemand seine eigene Seite ebenfalls über Comments versucht hat zu pushen. Viele die einen Blog führen sind oft an einem Linktausch interessiert. Da sollte man einfach mal nachfragen.

  4. Buli sagt:

    Ich verstehe Blogger nicht die ihre Kommentare auf Nofollow setzen. Teilweise verstehe ich auch Google nicht und den ganzen Hype um den Pagerank. Denn der Pagerank ist echt eine Sache für sich… und so wie ich es gelernt habe bedeutet er nicht das man dadurch auf den oberen Plätzen sein muss, ich finde es wichtig einfach Qualität in seinen Artikeln… zu bieten, Google erkennt das.

    Man sollte lieber als Blogger rein auf den Trackback setzen und nicht auf die Kommentare, denn diese werden öfter abgestraft als das es sich positiv auswirkt… nicht soviel Zeit und Energie in den Linkaufbau setzen, denn umso größer ist dann der Ärger wenn man im nächsten PR-Update in die Röhre schaut oder noch schlimmer eine Nummer verliert.

    Ich selber achte nicht auf Nofollow oder Dofollow in meinem Reader, ich stelle da alle Blogs rein die mir 1. in irgendeiner Form geholfen oder 2. einen interessanten Content bieten, es ist gut das Kommentatoren mit dem no-nofollow-link belohnt werden aber darum sollte es nicht gehen, sondern eher darum seine Meinung zu einem Thema zu äußern und das auch mal auf kritischer Basis, meistens Lese ich in den vielen Blogs nur positive bis unnütze Kommentare, als würde man nur den Link reindrücken wollen, das ist auch nicht richtig.

  5. Psoggy sagt:

    Auch ich habe meinen Blog auf Dofollow gesetzt. Ein fairer Deal: Sinnvoller Kommentar gegen Backlink. Viele Blogger wissen doch garnichts von nofollow. WordPress ist standardmäßig auf nofollow gesetzt und dabei belassen es die meisten dann.

    Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass auch nofollow_Links berücksichtigt werden! Warum sonst fließen auch Facebook und Twitter-Links in die Bewertung mit ein?

  6. Steffi sagt:

    ich bin der gleichen Meinung wie Psoggy – das ganze thema NoFollow, DoFollow ist nur was für Webseitenbetreiber – der normale Blog-Leser wird gar nicht wissen um was es geht und einfach einen Eintrag machen – oder auch nicht… – aber was dadurch natürlich durch den einen oder anderen Webseitenbetreiber der nun auch einen Eintrag hinterlässt aufgewertet und die jeweilige Themendiskussion angeregt wird – deswegen habe auch ich meinen Blog auf DoFollow gesetzt.

  7. Harald sagt:

    Habe aus meinem Blog ebenfalls das nofollow Attribut entfernt, weil es eben doch dieses kleine Quäntchen Popularität bringen kann, das man sonst vielleicht nicht erreichen würde. Allerdings hat Buli mit seinem Kritikpunkt schon recht: Man erhält eben viele Kommentare, die weder kritisch noch wirklich sachdienlich oder gar fachmännisch sind. Ich bezeichne das als “Semi-Spam”: Kommentare, die zwar darauf hindeuten, dass derjenige den Beitrag zumindest überflogen hat, die aber wie gesagt nicht wirklich einer Diskussion gleichkommen (den “richtigen” Spam filtert das Akismet Plugin nach meiner Erfahrung sehr gut). Andererseits ist es doch oftmals auch so, dass viele Leser einen Beitrag erst kommentieren, wenn schon andere Kommentare vorhanden sind, selbst wenn es sich nur um einen halbgaren handelt, der das Eis bricht. Dementsprechend sehe ich mehr Vor- als Nachteile im Entfernen des nofollow Attributs.

    Viele Grüße
    Harald

  8. Manuel sagt:

    Hallo,
    ich finde es Top das Sie mit Dofollow verlinken. Generell entgeht mir der Sinn des Nofollow irgendwie. Für die Seite an sich bleibt es ja irrelevant, ob mit Do oder Nofollow verlinkt wird, einzig und alleine der Spam durch automatische Bots könnte zunehmen, aber ist dieser Teil der Kommentare wirklich so enorm groß?

    Ich denke das viele einfach keinen Wert auf No oder Dofollow setzen und das WordPress mit dem Standarteinstellungen des Nofollow der Hauptgrund für diese Umwandelung von DO auf Nofollow ist. Schade irgendwie, wenn das so weitergeht muss sich Google bald ein neues Kriterium als die Backlinks suchen oder sie ignorieren das Nofollow einfach ..

    MFG

  9. Tobi sagt:

    Habe meinen Blog auch erst kürzlich auf Do Follow umgestellt und habe ein positives Feedback bisher. Ich denke man sollte Kommentare auch belohnen …

  10. Uli sagt:

    Ich finde die Sache mit Dofollow auch gut! Warum sollen wir uns nicht untereinander helfen! Ich bin noch recht neu mit dem Bloggen und habe noch die Standard-Einstellung von wordpress “nofollow” drin! Aber ich werde mir wohl auch in Kürze ein Plugin suchen, mit dem ich auf Dofollow umstelle! Habe gehört man kann es auch so einstellen, dass man den ersten Kommentar eines Besuchers manuell freischaltet und danach automatisch “Dofollow” für weitere Kommentare gilt! Das beugt sicher dann auch Span-Kommentaren vor! Muss mich mal umschauen! Wer etwas gibt, dem soll auch zurückgegeben werden!

  11. Lisa sagt:

    Witzige Aktion. Auch ich finde, dass man einfach fair sein sollte. Sinnvollen Content oder ein nettes Kommentar in der Sprache des Artikels sollte man auch mit DoFollow belohnen. Gerade bei kleinen Blogs. Wirklich charmanter Artikel ;)

  12. maik sagt:

    Hallo zusammen,

    DoFollow ist natürlich immer gut aber viele Blogs werden dadurch auch zugespammt. Ich denke das es einfacher ist bei DoFollow Blogs einfach die freigabe durch den Admin zu erstellen. Spätestens dann sieht der Admin ob es Spam ist oder nicht da es später schwirig wird zu filtern.

    gruß Maik

  13. Ardoury sagt:

    Ich finde es super, das sich die Bewegung steigender Beliebtheit erfreut.Ich werde das auf meinen zukünftigen Blog auch so halten.

  14. Ardoury sagt:

    Habe 8 grosse gehobelte Balken im Sägewerk besorgt und mit einer Zimmermansmässigen Überblattung zu einem Rahmen fügen. In den Rahmen hinein wird dann ein Lattenrost montiert und 4 Füsse unter die Ecken.
    Mann kann auch ein einfaches Bett in gewünschter Grösse hernehmen und dann eine rustikale Verkleidung drumherum bauen.

  15. Max sagt:

    Hallo.
    Ich glaube auch – wie Patrick und Psoggy – das der Linkgeiz gar nicht so groß ist, sondern das viele Blogger einfach mit einem normalen WordPress anfangen und das ist nun mal NoFollow. Später steigen dann ja viele um auf irgendein DoFollow Plugin. @Harald: Semi-Spam ist natürlich auch ein süßer Terminus. :)
    Und mal direkt zum Artikel: Ich habe übrigens nicht das Gefühl, daß auf NoFollow Blogs weniger kommentiert wird. Vielleicht habe ich nur die beliebten besucht, aber weniger Kommentare konnte ich da nicht beobachten. Vielleicht spricht das ein wenig für Steffis Theorie, daß es dem normalen Kommentatoren egal ist. :)
    Aber natürlich Danke für deinen Dienst an der Community.
    Gruß, Max

  16. Norbert sagt:

    Ich will es glauben aber ich kann nicht. Blogs kehren zum guten alten dofollow zurück. Schön wäre es ja aber auch nicht ungefährlich, denn viele schreiben dann nur noch 3 Worte und einen Link…das wars. Mal sehen wie das weiter geht.

  17. Marcello sagt:

    Hallo Thomas,
    ich überlege mir seit einiger Zeit, meinen Blog auch auf Dofollow zu stellen. Allerdings habe ich etwas Bedenken, dass der Spam dann erheblich ansteigt.

    Ich wollte einmal bei Dir nachfragen, ob das zusätzliche Spamaufkommen nach der Umstellung erheblich war oder überschaubar.

    Mir graust es, wenn ich daran denke, dass ich in Zukunft einen grossen Teil meiner Zeit mit dem bearbeiten und freischalten von Kommentaren verbringen muss.

    Ich würde mich über ein Statement von Dir freuen.

    Besten Dank.

    Gruss
    Marcello

  18. Elina Graf-Ceanatis sagt:

    Hallo Thomas, ich liebe Leute die den Mut haben, ihren Blog auf dofollow auszurichten. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass diese Blogs mehr Besucher bekommen und das heißt, mehr Aktivität, immer aktuell … soetwas liebt Google. Ganz liebe Grüße von Elina.

  19. azella der SEO sagt:

    He, und jetzt sind die Kommentarlinks wieder NoFollow?

    Grüße!

    • Thomas Schulte sagt:

      Himmel noch eins! Ja! Die Links sind wieder nofollow. Wegen Dir bzw. zumindest wegen Leuten wie Dir, die es auf der Suche nach relevanten Backlinks nicht einmal schaffen, Artikel bis zum Ende zu lesen. Ansonsten wäre Dir (unter dem durchgestrichenen Absatz) der Link zum Resümee aufgefallen.

  20. Katja sagt:

    Hallo,…

    schade schade schade….jetzt habe ich einen schönen langen Text geschrieben und dich gelobt, aber mir ist doch gerade beim zweiten lesen etwas aufgefallen, also hast Du doch wieder umgestellt auf NoFollow…

    Dann kann man sich ja bei den dafür zuständigen Leuten bedanken, die Dich dazu gebracht haben….

    Dann musste ich meinen schönen langen Text also doch wieder löschen… *kopfschüttel*

    Na denn,…trotzdem weiter so.

    Gruß

  21. Richard sagt:

    Das nofollow ist gar nicht so gut, aber auch nicht so schlecht, wie oftmals geschrieben wird. Allerdings schränkt ein nofollow-Attribut tatsächlich die zu erwartenden Kommentare – und sogar die Blogbesucher – deutlich ein. Jedenfalls ist eine individuelle Abwägung sinnvoll.

  22. Arne sagt:

    Ich begrüße es immer, wenn sich ein Blogbetreiber selbst dazu entscheidet, seinen netten Blog auf dofollow einzustellen oder umzustellen. Letztendlich profitieren tatsächlich auch die Blogbetreiber davon.

  23. Ich sag’ ganz lieb danke und: Zur Nachahmung empfohlen! Dein Blog ist aber auch lesenswert genug, dass er bestimmt genügend Kommentare generiert, die gänzlich ohne Backlink auskommen.

  24. Carmen sagt:

    Hey,

    ich finde, man sollte das alles nicht überbewerten. Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Natürlich macht DoFollow Sinn, aber wenn es missbraucht wird, dann genau wieder nicht. Also liegt es hier am Blogbesitzer zu entscheiden, ob oder ob nicht. Und dann ist es doch ok. Denn wer kommentieren will, der macht es unabhängig von DoFollow oder NoFollow.

    Gruß

  25. Sylvia S. sagt:

    Hey, das ist echt super! Genial das sich immer mehr Blogger für DoFollow-Status in ihren Kommentaren entscheiden. So bekommt man nicht nur mehr aktivität, es entsteht noch dazu eine gewisse Verbundenheit mit gleichgesinnten Bloggern und Linkbuilding wird extrem vereinfacht. Ich finde es klasse, dass du dich dafür entschieden hast.

  26. Hans-Jürgen Röttger sagt:

    Ich glaube, dass sehr viele den Unterschied zwischen nofollow und dofollow nicht im C´Detail kennen oder beachten.
    Nofollow ist lediglich ein Attribut, das den Suchmaschinen “sagt”, dass dem Link nicht gefolgt werden soll. Dofollow ist logischerweise das Gegenteil.
    Wir alle möchten ja gerne Backlinks bekommen. Google wird leider immer “menschlicher” und merkt, ob wir uns wirklich für ein Theme interessieren, oder bloß einen Backlink wollen.
    Ich betreibe mehrere Blogs und habe überall dofollow-Status geschaltet.

  27. Lelala sagt:

    Vielleicht wird das Do-Follow Blog auch gar nicht beachtet weil Google herausgefunden hat, das es eher sinnlos ist?
    Wenn man kann man das noch als Honeypot bezeichnen: Jemand, der keinerlei No-Follow Links hat, ist garantiert ein Spammer, weil er eben gem. der Interpretation der Wirkungssweise des Tags nur auf solche Linkss geachtet hat :-))

  28. renet sagt:

    Google hat schon lange seinen Algo geändert und die follow Blogs werden besser berücksichtigt.Die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand und sind logisch.Wieso sollte der Webmaster oder Blogger die gesetzten Links in den Kommentaren entwerten? Eher sind alle Dofollow und einige unglaubwürdige oder unseriöse können entwertet werden..momentan ist es genau anders rum..manchmal wird dann überreagiert und der Blog wird umgestellt und hunderte Links in Kommentaren ändern sich von heute auf morgen..das kann nie gut sein..oder alle Links werden von heute auf morgen entwertet..Also mach euch mal gedanken

Schreibe einen Kommentar