12. Dez
Post

Grand Münster Slam 2011

Meine Fresse, was war das denn?!

Was als unscheinbares Konzert, als netter Abend geplant war, entpuppte sich als eines der besten Konzerte, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Grand Münster Slam! ZSK, Millencolin und Donots waren gekommen, um das Publikum zu begeistern.

Sie haben’s geschafft – mit links!

WENN SO VIELE SCHWEIGEN,
MÜSSEN WIR NOCH LAUTER SCHREIEN

ZSK, die Skatepunks aus Berlin, kamen nach 4 Jahren Pause wieder zurück auf die Bühne. Nach ihrem Konzert am 9.12. in Hamburg war dies der zweite Auftritt. Früher hätten sie bestimmt auch meinen Geschmack getroffen. Ich hatte das Gefühl, wieder in einem Jugendzentrum gelandet zu sein. Die Musik erschien mir jedoch austauschbar… irgendwie nichts besonderes. Nichtsdestotrotz war das Publikum begeistert und die Stimmung wurde blitzschnell angeheizt. Ein guter Grundstein für den weiteren Abend.

THE STORY OF MY LIFE

Als zweite “Vorband” kamen die legendären Millencolin aus Schweden an die Reihe. Eigentlich war ich hauptsächlich wegen ihnen angereist. Das Debütalbum “Tiny Tunes” (später umbenannt in “Same Old Tunes”) wurde 1994 veröffentlicht. Und was soll ich sagen? Ich war damals knapp 15 Jahre alt und habe mit Millencolin in meinem voll aufgedrehten Kassettenrecorder im Garten mein Fahrrad geputzt! Jugenderinnerungen pur!

Gespielt wurde hauptsächlich vom 2000er Album “Pennybridge Pioneers”. Ich hätte am Liebsten mehr von den drei Alben davor gehört, aber immerhin war “Bullion” dabei – so ging’s dann auch. Auf der Bühne nicht so präsent wie ZSK, konnten sie musikalisch trotzdem überzeugen und haben daher die Bezeichnung als “Vorband” natürlich nicht verdient. Insgesamt war die Spielzeit gefühlt kurz und recht schnell waren sie auch schon wieder verschwunden. “Schade”, dachte ich, “jetzt kommen nur noch die Donots”… aber dann:

WE GOT THE NOISE. PERIOD.

Was dann passierte, hat mir meinen Glauben an Konzerte zurück gebracht! Donots, die Jungs aus Ibbenbüren. Ein Feuerwerk an musikalischen Emotionen, ein grandioses Publikum und eine sympathische Band, die die Grenze zwischen Bühne und Besuchern verschwinden ließ. Es hatte schon fast etwas Familiäres. Vollgas war angesagt. Ich hatte das Gefühl, am Mischpult hätte jemand den Brachial-Schalter umgelegt und den Bass in die Halle geholt. Klassiker und auch Songs vom anstehenden neuen Album wurden gespielt. Ein Knaller nach dem anderen wurde rausgehauen und die Masse tobte.

SIND WIR DENN HIER BEI DEN BEATSTEAKS?

Uns wurden ca. 2 Stunden beste Unterhaltung geboten. Immer mal wieder ließ sich Sänger Ingo Neues einfallen, um für Abwechslung zu sorgen. Einmal schoss er mit einer riesigen Wasserpistole in die Menge. Später schaffte er es mit Leichtigkeit, den Großteil des Publikums zum Hinsetzen zu bewegen, um dann mitten unter den Fans unplugged zu spielen. Herzklopfen hatte wohl auch Miri, ein Mädel, das auserkoren wurde, um crowdsurfend ein Tablett mit Schnapsgläsern durch die Halle zu den Tontechnikern zu befördern. Mein geheimer Star war Guido, der wirkte, als würde er das Konzert seines Lebens geben. So viel Hingabe, Begeisterung und Energie. Wahnsinn! In der Zugabe gab’s dann noch weitere Knaller und mit “Parade of One” am Piano und “Good-Bye Routine” auch etwas Ruhigeres. Dafür mit Sternenhimmel-Hintergrund.

SEE YOU AT GRAND MÜNSTER SLAM 2012

Donots haben versprochen, Ende 2012 wieder in Münster auf der Bühne zu stehen. Und tatsächlich – es gibt bereits Karten für Grand Münster Slam 2012 am 15.12.2012 zu kaufen. Kurz vor dem Weltuntergang noch mal genau das Richtige. :-) Ich werde da sein und kann nur jedem raten, es auch zu sein. Es lohnt sich!

GD Star Rating
lädt…

Das könnte Dich ebenfalls interessieren:

Veröffentlicht in: Multimedia

Über den Autor:

Beruflich arbeite ich als Premium Support Engineer bei Novell. Seit 2008 schreibe ich in diesem privaten Blog über Linux, Software, Programmierung, Suchmaschinen-Optimierung und über alles, was mir außerdem an IT-Themen begegnet. Darüber hinaus blogge ich hier auch über meine Hobbies, meine Meinung zu Filmen, Musik und was mir sonst so vor die Flinte kommt.

2 Kommentare zu "Grand Münster Slam 2011"

Trackback | Kommentar RSS Feed

  1. Bei den Bands ist es ja echt ne Überlegung wert. Was haben die Karten denn gekostet?

  2. Thomas Schulte sagt:

    Die Karte kostete im VVK ca. 22 EUR… für 2012 werden knappe 24 EUR verlangt. Nicht so richtig günstig, aber das letzte Wochenende hat gezeigt, dass sich die Investition sicher lohnen wird.

Schreibe einen Kommentar